Die Opfer- und Täterhilfe.e.V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Mitarbeiter/in für die Arbeit im Rahmen des Täter-Opfer-Ausgleichs

Die Opfer- und Täterhilfe.e.V.,  Fachstelle „DIALOG – Täter-Opfer-Ausgleich“, sucht zum alsbaldigen Eintritt eine/n Mitarbeiter/in für die Arbeit im Rahmen des Täter-Opfer-Ausgleichs als

 -        Sozialarbeiter/in bzw. Sozialpädagogin/Sozialpädagoge

 -        Mediator/in in Strafsachen

Es werden Strafsachen für den gesamten Landgerichtsbezirk Bad Kreuznach im Auftrag von Staatsanwaltschaft, Gerichten, Jugendämtern sowie Selbstmeldern, Täter-Opfer-Ausgleichsverfahren bearbeitet.

Es handelt sich um eine halbe Stelle mit 19,5 Wochenstunden. Die Stelle wird  unbefristet angeboten. Die Vergütung erfolgt nach Haustarif.

 

Die Ausübung dieser Tätigkeit beinhaltet für die Mediatoren folgende Aufgaben:

 ·       Eigenständige Bearbeitung von TOA-Aufträgen:

 

-       Gesprächsführung im Einzelsetting mit Opfern und Tätern von Straftaten

-       Mediation zwischen den im Einzelfall involvierten Parteien

-       Dokumentation der Arbeitsschritte sowie Berichtswesen

-       Bürosprechstunden (Hausbesuche in Ausnahmen)

 

·       Kooperation und Kontaktpflege zu Auftraggebern (Staatsanwälte und Richter) sowie weiteren beteiligten Institutionen (z.B. Jugendämtern, Polizei)

 

·       Netzwerkarbeit und Teilnahme an übergeordneten Arbeitsgemeinschaften und Arbeitskreisen

 

Anforderungen:

 ·       Abgeschlossenes Hochschulstudium

 ·       Zusatzqualifikation als Mediator/in in Strafsachen bzw. die Bereitschaft zur entsprechenden Weiterbildung

 ·       Erfahrung in lösungsorientierter Beratung/ Gesprächsführung

 ·       Kenntnisse im Straf-und Zivilrecht als Grundlage für die Bearbeitung von TOA-Fällen oder die Bereitschaft, sich diese zeitnah anzueignen

 ·       Kreatives, selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten

 ·       Kontaktfreudigkeit, Bereitschaft und Fähigkeit zu kooperativem Handeln

 ·       Organisationsfähigkeit

 ·       Bereitschaft und Flexibilität, in Ausnahmefällen auch außerhalb der üblichen Arbeitszeit Termine anzubieten

 ·       Bereitschaft zur Fort- und Weiterbildung


 Wir bieten:

 ·       kompetente Einarbeitung durch langjährig erfahrene Mediatoren in Strafsachen

 ·       Zusammenarbeit in einem professionellen Team

 ·       Kreatives und selbstständiges Arbeiten

 ·       Fallbesprechungen und Supervision

 ·       Fortbildungen im Rahmen der Arbeitszeit

 

Bewerbungen richten Sie mit den üblichen Unterlagen bitte an:

 

Opfer- und Täterhilfe e.V.

Hr. Pörsch

Erthalstr. 2

55118 Mainz

 

oder per E-Mail: m.poersch@outh.de

 

Für Rückfragen und weitere Informationen steht Ihnen unser Geschäftsführer, Herr Pörsch, Fon: 06131- 28 777 10 gerne zur Verfügung.

 

Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Wir bitten daher um Zusendung von Kopien.

 

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Zum 01. September 2018 stellt Konfliktschlichtung e.V. Oldenburg eine Mitarbeiter*in unbefristet in Vollzeit ein.

Zum 01. September 2018 stellen wir eine Mitarbeiter*in unbefristet in Vollzeit ein. Unser Verein ist gemeinnützig und als Träger der Jugendhilfe öffentlich anerkannt.

Unser Verein führt seit 1987 den Täter-Opfer-Ausgleich (TOA) mit Jugendlichen, Heranwachsenden und Erwachsenen im gesamten Landgerichtsbezirk Oldenburg durch, ist mit ProKidS in den Schulen aktiv, bietet ein Trainingsprogramm (Olip) für gewaltbereite Männer und Frauen im häuslichen Kontext an und trägt mit Opfer und Täter im Gespräch (OTG) den Restorative-Justice-Gedanken voran. Ausführliche Informationen zu den einzelnen Projekten und Tätigkeiten finden Sie auf unserer Homepage: www.konfliktschlichtung.de.

Wir suchen eine/n Sozialarbeiter/in bzw. Sozialpädagogin/Sozialpädagoge – Mediator*in in Strafsachen, Fachkraft für Täterarbeit zum einen für die Arbeit im Rahmen des Täter-Opfer-Ausgleichs (TOA) und zum anderen für die Beratung und Gruppenarbeit (Olip). Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten sind ausdrücklich erwünscht.

In einem Team von Mediator*innen in Strafsachen und Trainer*innen für Täterarbeit Häusliche Gewalt werden zum einen für den gesamten Landgerichtsbezirk Oldenburg im Auftrag von Staatsanwaltschaft, Gerichten, Jugendämtern, Beratungsstellen sowie Selbstmeldern Täter-Opfer-Ausgleichsverfahren bearbeitet und Trainings in Partnerschaftskonflikten durchgeführt.

 Die Ausübung dieser Tätigkeit beinhaltet für die Mediator*innen und Trainer*innen folgende Aufgaben:

Eigenständige Bearbeitung von Mediations- und Trainings-Aufträgen:

o Gesprächsführung im Einzelsetting mit Opfern und Tätern von Straftaten

o Mediation zwischen den im Einzelfall involvierten Parteien

o Durchführung von Gruppentrainings im Team

o Dokumentation der Arbeitsschritte sowie Berichtswesen

o Bürosprechstunden

Kooperation und Kontaktpflege zu Auftraggebern (Staatsanwälte und Richter) sowie weiteren beteiligten Institutionen (z.B. AJSD, Jugendämtern, Polizei, Opferhilfebüros)

Netzwerkarbeit und Teilnahme an regionalen Arbeitsgemeinschaften und Arbeitskreisen

Mitgestaltung von Öffentlichkeitsveranstaltungen des Vereins

 

Wir erwarten:

abgeschlossenes Studium der Sozialarbeit/Sozialpädagogik oder vergleichbare Qualifikation

Qualifikationen/Erfahrungen im Bereich Mediation, bevorzugt Zusatzqualifikation als Mediator*in in Strafsachen und Fachkraft für Täterarbeit Häusliche Gewalt oder entsprechende Ausbildung bzw. die Bereitschaft zur entsprechenden Weiterbildung

Arbeit nach den Qualitätsstandards der Bundesarbeitsgemeinschaft Täter-Opfer-Ausgleich (BAG TOA) und Bundesarbeitsgemeinschaft Täterarbeit Häusliche Gewalt e.V. (BAG TäHG)

Erfahrung in lösungsorientierter und konfrontativer Beratung / Gesprächsführung

Kenntnisse im Straf-und Zivilrecht und Viktimologie als Grundlage für die Bearbeitung von TOA-Fällen oder die Bereitschaft, sich diese zeitnah anzueignen

Erfahrung in Einzel- und Paarberatung sowie Gruppenarbeit

 Teamfähigkeit und die Bereitschaft der Kooperation und Kontaktpflege mit anderen Professionen

Engagement, Belastbarkeit, Flexibilität

Kreatives, selbstständiges und eigenverantwortliches Arbeiten

Kontaktfreudigkeit, Bereitschaft und Fähigkeit zu kooperativem Handeln

Organisationsfähigkeit

Bereitschaft und Flexibilität, in Ausnahmefällen auch außerhalb der üblichen Arbeitszeit Termine anzubieten bzw. wahrzunehmen

 Bereitschaft zur Fort- und Weiterbildung 

 

Wir bieten:

eine unbefristete Vollzeitstelle (39 Wochenstunden), Entgeltgruppe angelehnt an den Tarifen des Öffentlichen Dienst der Länder (TVL).

kompetente Einarbeitung durch langjährig erfahrene Mediatoren in Strafsachen und Fachkräfte für Häusliche Gewalt

Zusammenarbeit in einem professionellen Team

Kreatives und selbstständiges Arbeiten

Teamsitzungen

Fallbesprechungen und Supervision

Fortbildungen

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung und bitten um Zusendung Ihrer Bewerbungsunterlagen bis zum 15. Juni 2018 an:

Konfliktschlichtung e.V., Geschäftsführung Frau Veronika Hillenstedt Kaiserstraße 7 26122 Oldenburg oder per E-Mail: Veronika.Hillenstedt@Konfliktschlichtung.de (bei digitalen Bewerbungen senden Sie Ihre Unterlagen bitte in einer PDF zusammengefasst)

Für Rückfragen und weitere Informationen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung: Frau Veronika Hillenstedt, Telefon: 0441-27293

Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt. Wir bitten daher um Zusendung von Kopien.